Sieg am Triathlon Frauenfeld

Gestern war ein guter Tag. Ich konnte zum wiederholten Mal den draftingfreien Triathlon in Frauenfeld über die Distanzen 800m, 34km, 7km für mich entscheiden. Nun mögen einige sagen: "Na hoffentlich gewinnst du einen regionalen Wettkampf" und sie haben recht.

Allerdings bin ich realistisch genung, mich nicht nur über den Sieg zu freuen, sondern über meine erbrachte Leistung und die Daten, welche ich genau ausgewertet habe. Ich habe in den letzten 6 Jahren fünf Mal am Triathon Frauenfeld mitgemacht. Geschwommen wird im 50 Meter Becken und die sehr anspruchsvolle Radstrecke sowie die Laufstrecke à 4 Laufrunden sind seit eh und je genau gleich, dadurch entsteht ein relativ guter Vergleichswert.

 

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Ich bin 10 Sekunden schneller geschwommen, 2 Minuten schneller Radgefahren und fast eine Minute schneller gelaufen als im Vorjahr. Somit konnte ich meinen eigenen Steckenrekord um über 3 Minuten unterbieten. In zwei Wochen steht der erste Saisonhöhepunkt für mich an. Beim Ironman 70.3 Rapperswil am 10. Juni möchte ich in Topform am Start stehen. Und ich glaube, dass ich auf dem richtigen Weg bin.