Challeng Mogan, Gran Canaria, 22. April

Die Vorbereitung auf die Challenge Mogan lief perfekt und ich konnte auf dem Rad und im Laufen tolle Trainingverbesserungen realisieren. Ich freute mich bereits diese Verbesserungen im Wettkampf umzusetzen. Leider wurde ich zwei Wochen vor dem Wettkampf krank und hatte über eine Woche lang damit zu kämpfen. Darum war die unmittelbare Vorbereitung leider alles andere als perfekt. 

 

 

Am Wettkampftag war ich dann wieder einigermassen fit und versuchte mein Bestes zu geben. Es fehlten mir in allen drei Disziplinen die letzten paar Prozent, dies merkte ich schon relativ früh, als ich zwar in der Spitze mit Olympiasieger Alistair Brownlee mitschwimmen konnte, dies aber bereits anstrengend war. Auf dem sehr kräfteraubenden Radkurs konnte ich dann nicht mehr ganz vorne mithalten. An vierter Position nahm ich den abschliessenden Halbmarathon in Angriff. Auf den 21 Laufkilometern verlor ich nur noch einen Rang und beendete das Rennen als guter fünfter. Nicht ganz das Resultat, das ich mir vorgestellt habe, unter den gegebenen Umständen aber eine solide Leistung. Ebenfalls wichtig, es hat richtig Spass gemacht bei traumhafter Kulisse ein Rennen auf meiner Lieblinginsel zu absolvieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0