IM 70.3 Bahrain

Wie ich im letzten, vorhergehenden Blog Eintrag geschrieben habe, wollte ich nochmals ein Rennen am Ende der Saison absolvieren. Ich wollte eine lange, kräftezehrende Saison gerne mit einem soliden Rennergebnis abschliessen. Dafür hab ich mich nochmals einen Monat auf meine Lieblings Insel Gran Canaria "zurückgezogen" und hart trainiert. 

 

 

Bahrain war ein neues Land für mich und ich hatte ein wenig Schwierigkeiten, mich dort zurecht zu finden. Als Schweizer, mit perfekten Nebenstrassen mit relativ wenig Verkehr ist es doch ziemlich umständlich, wenn man nur von Autobahnen mit extrem viel Verkehr umgeben ist. Dies führte dann auch zu einem Navigationsfehler am Renntag. Da ich die Strecke mit dem Fahrrad unmöglich abfahren konnte und somit die Strecke nicht wirklich kannte, bin ich am Wettkampftag falsch abgebogen.

Als ich dies ein paar Momente später realisierte war es leider schon zu spät und ich legte quasi eine 5 Kilometer Zusatzrunde ein. Das war natürlich ein schwieriger Moment, denn damit hatte ich mein eigenes Rennen zerstört und meine Chancen auf ein gutes Rennen waren bereits nach 10 Kilometer auf dem Rad vorbei (die Extraschlaufe bescherte mir über 7 Minuten Rückstand). 

Die Zeit, Rang, Punkte und Preisgeld waren ab da kein Thema mehr. Ich versuchte trotzdem meinen Fokus zu behalten und kämpfte mich auf dem Fahrrad wieder näher an meine Konkurrenten heran. Ich konnte sogar wieder einige Athleten einsammeln. Von da an genoss ich das Rennen und brachte den abschliessenden 21 Kilometer als Finisher in den Top 20 ins Ziel. 

 

Ich muss gestehen, ich war nicht unglücklich, denn mit dem Zieleinlauf beendete ich die Saison 2016. Eine Saison in der ich einige Enttäuschungen hinnehmen musste. Es fühlte sich gut an dieses Kapitel zu schliessen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0