Ein Tag zum Vergessen, IM 70.3 WM

Leider habe ich den mit Abstand schlechtesten Tag der Saison 2015 ausgerechnet an der Weltmeisterschaft eingezogen. 

Beim Schwimmen konnte ich trotzdem weit vorne mithalten, aber kein Tempo anschlagen, welches das Feld weiter auseinander gerissen hätte. Also versuchte ich, nach dem ersten Kilometer den ich geführt hatte meine Kraft für später zu sparen und reihte mich an vierter/ fünfter Stelle ein. Auf dem Rad hatte ich von Anfang an keinen Druck, versuchte natürlich trotzdem gegen meine schlechten Beine anzukämpfen aber meine gewohnte Leistung blieb mir verwehrt. In der Folge fiel ich immer weiter zurück und ich fühlte mich mehr auf einer Sonntagsfahrt durch die schöne Region rund um Zell am See, als in einem Wettkampf. Ich war frustriert und fragte mich was ich falsch gemacht hatte. Die letzten zwei Wochen lief es richtig gut im Training und ich konnte speziell auf dem Rad nochmals Trainings Bestwerte realisieren. Als ich nach endlos langen 90 Radkilometern in die Wechselzone rollte, war mein Ziel nochmals eine Top Leistung abzuliefern schon längst verpasst. Zusammen mit einem Trainingskollegen, welcher eine Zeitstrafe eingefangen hatte, ging ich auf die abschliessende Laufstrecke. Wir versuchten uns gegenseitig nochmals zu motivieren und rannten Schulter an Schulter durch die vielen Zuschauer welche uns munter anfeuerten. Vielen Dank dafür, ihr wart grossartig. Als ich nach 8 Kilometern an meinem Trainer vorbei rannte rief dieser mir zu: " Manu geh raus und spar dir deine Kraft für nächstes Wochenende auf."


Dies soll keine Entschuldigung für meine Aufgabe sein. Ich lebe ebenfalls nach dem Finisher Gedanken und habe dementsprechend auch schon einige "schlechte" Rennen ins Ziel gebracht. Nur hätte ein Finishen dieses Rennens aus Sicht eines Profis, dessen Ziel es ist, Leistung zu bringen, nichts geändert. Ich hätte damit einzig riskiert, auch eine Woche danach beim Triathlon Gerardmer einen erfolgreichen Saisonabschluss zu verpassen. 

 

Bin ich enttäuscht? JA. Will ich zeigen, dass ich das besser kann? AUF JEDEN FALL. Eine solche Niederlage ist bitter, kann aber im weiteren Verlauf auch motivieren, mich jedenfalls schon. Aufstehen- weiterkämpfen.:) Danke für eure Unterstützung.

 

Photo by Ingo Kutsche
Photo by Ingo Kutsche
Photo by Ingo Kutsche
Photo by Ingo Kutsche

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andrea Brunber (Mittwoch, 02 September 2015 18:27)

    Ich funde Deine Ehrlichkeit immer wieder unübertrefflich!!! Ich drücke Dir für Deinen nächsten Wettkampf ganz fest die Daumen!!!!!!!!