Swiss Circuit, Spiezathlon

Beim ersten Schweizer Circuit Rennen, an welchem ich teilnahm erkämpfte ich mir den 2. Rang. Die Vorbereitung verlief nicht optimal, da ich in den Vortagen mehrere Tage krankheitshalber "flach lag". Unter diesen Umständen bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden.

Geschwommen wurde im knapp 14 Grad kalten Thunersee. Aufgrund der kalten Wasser- und Aussentemperaturen wurde die Schwimmstrecke von 1500 Metern auf 750 Meter gekürzt. Für mich als guter Schwimmer ein kleiner Nachteil, aber bei diesen misslichen Bedingungen sicher eine nachvollziehbare Entscheidung. Ich kam in einer Viererspitze aus dem Wasser. Auf dem Rad übernahm ich nach etwa 5 Kilometern die Führung und gab bis zur Streckenhälfte (20 Kilometer) den Rhythmus vor. Nur zwei Konkurrenten konnten mir folgen. Doch ich spürte schon beim Schwimmen und danach beim Radfahren und Laufen, dass ich nach überstandener Krankheit noch nicht ganz im Vollbesitz meiner Kräfte war. So wurde ich nach Streckenhälfte auf dem Rad vom späteren Sieger überholt und büsste einige wenige Sekunden ein. Als zweiter kam ich in die Wechselzone, im Schlepptau zwei weitere Athleten. Hier verlor ich zu Beginn der Laufstrecke nochmals einen Rang und lief bis etwa Kilometer 7 an dritter Stelle. Ich mobilisierte die letzten Energiereserven und kämpfte mich auf den 2. Platz zurück, welchen ich bis ins Ziel nicht mehr her gab.

 

Podium, v.l.n.r. Ich, Lukas Salvisberg, David Herzig
Podium, v.l.n.r. Ich, Lukas Salvisberg, David Herzig

Kommentar schreiben

Kommentare: 0