Ironman 70.3 France (Pays D'Aix)

Beim gut besetzten Ironman 70.3 in der Provence gelang mir mit einer durchaus soliden Leistung in allen drei Disziplinen mein Ziel einer Top Ten Rangierung.

Beim Schwimmstart kam ich super weg und setzte mich gleich an die Spitze, schon bei der ersten Boje hatte sich ein Führungstrio gebildet. Da die Pace gut war und ich etwas Kraft sparen wollte, überliess ich den zwei anderen Athleten die Führung. Mit über einer Minute Vorsprung auf die weiteren Athleten kamen wir aus dem Wasser. Nun gings aufs Rad, die ersten 12km waren total flach. Da ich von Anfang an eine regelmässige Pace anschlug, konnten 7 weitere Athleten aufschliessen. Der spätere zweit rangierte Stephan Poulat war zu diesem Zeitpunkt bereits alleine in Führung. Die Velostrecke war absolut nach meinem Geschmack. Es galt etliche Höhenmeter, giftige Anstiege, schnelle Abfahrten und technische Kurvenkombinationen zu bewältigen. Obwohl das Tempo hoch war, konnte ich mich bis zum Schluss in der Spitze halten. Mit einem tollen Wechsel nahm ich an zweiter Stelle den abschliessenden Halbmarathon in Angriff. Die Laufstrecke war mit etlichen Belags- und Richtungswechseln ebenfalls anspruchsvoll. War ich nach der ersten 5 Kilometer Runde noch auf dem dritten Rang, musste ich mich gegen Ende förmlich über die coupierte Laufstrecke quälen. Die Hitze und die anspruchsvolle Steckenführung der Rad- und Laufstrecke hatten Spuren hinterlassen. Mit dem zehnten Schlussrang erreichte ich nach dem Ironman 70.3 Rapperswil das zweite Top Ten Ergebniss über die Halbironman Distanz. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0