Swiss Circuit Uster

Obwohl ich am Samstag noch in Lausanne im Einsatz war, wollte ich am Sonntag in Uster den Wettkampf trainingshalber absolvieren.

Hier die Auflösung für all die verwunderten Zuschauer, die warscheinlich nicht verstehen konnten warum man einen Wettkampf in Führung liegend aufgibt.

Nun ja, ich hatte keine andere Wahl. Aber am besten hole ich noch etwas weiter aus.

 

An die Militär WM bin ich direkt aus dem Trainingslager in Leysin angereist. Dadurch hatte ich das normale Rennrad (welches ich am Samstag in Lausanne fuhr) und das Zeitfahrvelo dabei. Am Samstag spät in der Nacht bin ich nach dreistündiger Fahrt zu Hause angekommen. Ich wollte nur noch ins Bett, um wenigstens noch etwas Schlaf zu bekommen. Am Sonntag morgen, habe ich das normale Rennvelo aus dem Kofferraum genommen, da ich in Uster mit dem Zeitfahrvelo starten würde. Etwas müde, aber motiviert bin ich dann nach Uster gefahren.

 

Als ich dort das Rad auslade und die Wettkampfräder montiere der grosse Schreck. Sch.... ich habe vergessen die Pedalen vom anderen Velo ummontieren oder ein zweites Paar Pedalen mitzunehmen.

 

Dies ist der Grund warum ich nicht rangiert bin, ich konnte gar nicht Radfahren. Ich habe zwar noch alles versucht, um irgendwie Pedalen aufzutreiben, die Zeit war aber einfach zu knapp. Da ich schon angereist war entschloss ich mich, wenigstens zu Schwimmen und musste danach das Rennen leider aufgeben. Ich hab mich schon etwas geärgert über mich selbst. Heute kann ich darüber aber bereits wieder lachen.:)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0